Archiv für September, 2010

Ja ganz toll

Posted in Müllabfuhr on 30. September 2010 by PanzerHerz

Morgen Klausur in GMK (Gemeinschaftskunde) – ist in etwa das gleiche wie Geschichte. Zumindest handhabt der Lehrer es wie Geschichte. Wie auch immer, ich hatte bisher keine Zeit zu lernen. Gestern hab ich den ganzen Tag daran gesessen die Gedichtsverfilmung für Deutsch fertig zu kriegen. Die Tage davor hab ich mit den Leuten aus meiner Gruppe die Videos gedreht, Dienstag hab ich außerdem Englisch geschrieben und Montag hatte ich zehn Stunden.
Noch dazu ist GMK unsagbar langweilig und interessiert mich einen Scheißdreck.
Naja, man darf auch nicht erwarten, dass es sonderlich großartig ist, wenn der eigendlich ständig betrunkene Lehrer nur Sachen aus einem uralten Buch kopiert, in denen die Aufständigen in Kuba vor was weiß ich wie vielen Jahren noch als Negerführer (wortwörtlich, NICHT meine Wortwahl!) bezeichnet werden.
In einem Geschichtsbuch, dass wenige Seiten zuvor noch den Nationalsozialismus verurteilt sollte das nicht drinstehen.

The Book of Love

Posted in Müllabfuhr on 18. September 2010 by PanzerHerz

Bin ich die einzige, die dabei heulen musste? *öhöm*
Scrubs ist awesome, ohne J.D. ist es aber nicht mehr Scrubs.
Das Ende ist trotzdem supertoll. Es ist immer wieder verblüffend, wie liebevoll sie die Serie gestaltet haben.

Halt’s Maul, Paul!

Posted in Müllabfuhr on 17. September 2010 by PanzerHerz

Gestern bin ich mal wieder Tante geworden.
Aber fangen wir den Tag mal morgens an, als ich fast einen Herzinfarkt erlitt, weil ich aufwachte und feststellte, dass meine Mutter mit meinem Vater telefonierte. Sie berichtete ihm, meine große Schwester hätte angerufen, sie wäre nun im Krankenhas. Mein erster Gedanke war – woran man einen Pessimisten sofort erkennt – dass wir jetzt alle sterben müssten. Oder zumindest meine Schwester. Und ihr Kind (das ist, nur so nebenbei bereits das zweite). Jedenfalls fiel ich halb aus dem Bett stürmte knapp an meinem Holzschrank vorbei – der tut verdammt weh, wenn man gegen ihn läuft und er steht sehr dicht bei der Tür – und fiel meiner Mutter beinahe vor die Füße, als ich in der Küche ankam, wo sie gerade Kaffee kochte. Ein Blick auf die Uhr teilte mir dann mit, dass ich noch eine Stunde schlafen konnte, bevor ich mich auf den Weg in die Hirnschmalzverbrennungsfabrik (=Schule) machen musste.
Von der werten Frau, die mich freundlicherweise aus ihrem Uterus gepresst hatte hörte ich dann, dass meiner Schwester lediglich die Fruchtblase geplatzt war und es noch etwas dauern konnte, bis die Wehen einsetzten und das Balg dann schlussendlich doch noch auf die Welt kam.
Nach vier unbeschreiblich langweiligen Schulstunden fuhr ich wieder nach Hause, die Katze begrüßte mich mit einem kläglichen Miauen, das sie eine lange Zeit beibehielt, bis ich ihr die Terassentür geöffnet hatte und rief meinen Bruder an, dem ich die … erfreuliche? Nachricht dann auch gleich überbrachte.
Abends rief dann mein Vater an, der mit sagte, dass Paul Friedrich (oh GOTT, das arme Kind) nun auf der Welt war. Nach zwei Stunden Wehen. Bei meiner Nichte hatte es länger gedauert. Wie auch immer. Er erklärte sich dazu bereit, meinen Bruder zu unterichten, was ich sont getan hätte. Jedenfalls hatte vorher mein Bruder noch einmal mich angerufen und gefragt, ob ich die Kontodaten meines Vaters aus dem Kopf könne.

Ungefähr … nein? Versuch’s doch mal mit 3,141592…
Wozu er Zugriff auf das Konto haben wollte hat er mir natürlich nicht gesagt. Gegen elf stellte ich dann fest, dass wir kein Wasser mehr im Haus hatten und verfluchte den Gott, der dafür zuständig war, dass die Läden in meinem Fischdorf bereits um acht Uhr zumachten. Dann quälte ich mich ins Bett, nur um kurz darauf von einer lauthals schreienden Katze DIREKT NEBEN MEINEM BETT geweckt zu werden.
Und das alle halbe Stunde.
Nun denn, ich bin bis Sonntag ganz alleine zu Hause und wann meine Mutter wiederkommt weiß nicht einmal die allwissende Müllhalde.

Ja! … Nein… vielleicht?

Posted in Müllabfuhr on 12. September 2010 by PanzerHerz

Ich bin ein wenig hin und her gerissen, ob ich mich bei Facebook anmelden soll oder nicht.
Ich hab keine Ahnung, warum ich das tun sollte.  Es ist vermutlich so eine Sache wie wenn man nutzlosen Kram kauft. Man will ihn einfach besitzen und darum geht es. Andererseits hab ich mir geschworen mich niemals bei Facebook zu registrieren, es ergibt überhaupt keinen Sinn. Ich hab keine Lust dämliche Spacken kennen zu lernen und ich hab genug Messenger um mit Leuten, mit denen ich … ab und zu mal reden will muss in Kontakt zu treten.
Ehm … ehne mene miste?
Kein Plan, ich werf ne Münze … oke ich hab keine.
Ich lass es einfach, ist sowieso nur eine Seite, auf die ich nie wieder gehe.
GNARF!

Liebes Arschgesicht…

Posted in Müllabfuhr on 9. September 2010 by PanzerHerz

Irgendwie … ergeben für mich viele Leute keinen Sinn.
Vielleicht liegt es daran, dass ich … keine Ahnung … anders bin – das bin ich wirklich, jeder der mich mal gesehen hat, weiß das – oder das alle kompliziert sind oder alle einfach und ich kompliziert, wie auch immer, ich weiß nicht warum aber es ist so.
Fakt: Ich hab eine guten Freundin gerade vorgeschlagen mit ihr zusammen eine Geschichte zu schreiben, da sie gesagt hatte, sie wolle sie aus zwei Sichten schreiben und das solle bei jedem Kapitel wechseln. Ich hab mir gedacht, es wäre cool, wenn es dann zu jedem Protagonisten einen Autor gäbe, also auch unterschiedliche Schreibstile. Sie hat immer gesagt, sie würde meinen Schreibstil mögen aber als sie dann meinte sie hätte schon angefangen mit dem Charakter zu schreiben … der Satz könnte sich noch ewig hinziehen. Jedenfalls, seh ich daran kein Hindernis, ist ja nicht so, als hätte sie die ganze Geschichte schon fertig.  Zusätzlich sei noch gesagt, dass es eine Geschichte über ihren Charakter und meinen Charakter ist und wir sie uns zusammen ausgedacht haben. Ich versuche mich also nicht in ihre Arbeit einzumischen, sondern lediglich Teil an unserer Geschichte zu haben. Ich weiß nicht wo das Problem liegt. Vielleicht bin ich emotional auch einfach verkrüppelt und dumm. Ich weiß es ehrlich nicht. Jedenfalls ist sie jetzt irgendwie maulig. Und um die Uhrzeit ist das irgendwie anstrengend.
Bah, tötet sie alle
Fakt2: Ich hab grade zwei Spinnen innerhalb von zehn Minuten zermatscht. Wie  kommen die ständig in mein Zimmer? Und wieso überleben sie!?? Das hier ist die Krebskolonie, die Todeszone … Aber nöö, die seilen sich ständig von der Decke direkt vor meiner Nase ab. Hier muss irgendwo ein Nest gewesen sein. Arschkrampen.
Fakt3: Leute, die im Dunkeln noch nicht ganz an einem vorbeigefahren sind aber trotzdem schon das Fernlicht anschalten sind mega scheiße.

Es brennt

Posted in Müllabfuhr on 6. September 2010 by PanzerHerz

… im Kopp.
Glaub ich zumindest.
Wie auch immer, nach vier Stunden Schule (von eigentlich zehn) in denen ich unter anderem gefragt wurde was „selektieren“ bedeutet hatte ich absolut keinen Nerv mehr auf ständig die Scheiße mit der Scheiße und bin weggefahren. Meine Mutter fragte sofort ob ich krank sei – weniger als Sorge um mich als aus Sorge darum, dass ich sie anstecken würde und sie somit nicht meine hochschwangere Schwester besuchen könnte, die wohl bald gebähren wird – als ich ihr die Tatsachen schilderte kam das übliche Palaber, dem ich sowieso nicht mehr zuhöre.
HA, ich bin neunzehn ich kann seit über einem Jahr meine Entschuldigungen selber unterschreiben. Also was soll’s.
Was saudumme Mitschüler angeht … Das man nicht weiß was die Symphyse (Schambein) ist kann ich verstehen, ich konnte es auch nur anhand der Zeichnung identifizieren. Dass sie nicht wissen, wo der Bindehautsack liegt (Unterseite des beweglichen Augenlids) auch. Das musste ich nachschlagen. Aber das einer nicht begriffen hatte was er denn aufschreiben sollte als er – mit Fachbuch – erklären sollte wo der Parasympathicus liegt und was er bewirkt … und dann noch die selektier-Geschichte… ich dachte ich müsse anfangen zu weinen.
Wie mache ich den Sachverhalt nun Leuten verständlich, die nicht so ein Medizin-Freak sind wie ich? Angenommen jemand neben euch würde fragen, was 10 hoch drei ist, obwohl er einen Taschenrechner in der Hand hat. Ungefähr so.
Manchmal fühl ich mich echt, wie Wikipedia.
„Was ist ein Melanom?“ (schwarzer Hautkrebs)
„Was bedeutet childisch?“ (!????!!!!1?1ßßelf)
Ich mein … wtf??